Überspringen zu Hauptinhalt

Neuerungen 2020: Mit energetischer Sanierung Steuern sparen

Neuerungen 2020: Mit Energetischer Sanierung Steuern Sparen
Teil 1: Mit energetischer Sanierung Steuern sparen
Themenreihe:  Förderung - Neuerungen 2020

Ab 2020 neu: Energetische Sanierung wird steuerlich gefördert

Das Jahr 2020 bringt für Immoblienbesitzer gute Nachrichten und handfeste Vorteile. Die energetische Sanierung von Immobilien wird 2020 vom Staat noch mehr gefördert. Neu ist, dass sie mit energetischer Sanierung Steuern sparen können. Darüber hinaus wurden die Zuschüsse und Kredite bei der KfW und der BAFA nochmal aufgestockt.

In unserer Themenreihe “Neuerungen 2020” nehmen wir die Änderungen bei der staatlichen Förderung beim energieeffizienten Bauen und Sanieren genau unter die Lupe. Und zeigen Ihnen, wie sie durch geschickte Kombination der staatlichen Fördertöpfe noch mehr sparen können.

Bauberatung Franz - Ausarbeitung der staatlichen Förderungsanträge
Ausarbeitung der staatlichen Förderungsanträge

Ab 2020 auch steuerliche Förderung

Im 1. Teil zeigen wir ihnen, wie und in welchem Umfang sie mit energetischer Sanierung Steuern sparen können. Bisher hatten Immobilienbesitzer keien Möglichkeit, Sanierungsmaßnahmen explitzit steuerlich geltend zu machen. Das hat sich ab 2020 geändert. Nun gibt es neben den bestehenden Zuschüssen und Krediten auch zusätzlich die Möglichkeit, bei ihrer Steuerklärung Geld zu sparen.

Maßnahmen & Maximum

Welche Maßnahmen können steuerlich geltend gemacht werden?

  • Dämmung von Wänden, Decken oder Dach
    Steuerlich abzugsfähig sind 20%
  • Erneuerung Fenster, Türen, Lüftungen oder Heizung
    Steuerlich abzugsfähig sind 20%
  • Einbau digitaler Anlagen zum Energiesparen
    Steuerlich abzugsfähig sind 20%
  • Kosten für Baubegleitung:
    Steuerlich abzugsfähig sind 50%
Energetische Maßnahmen werden ab 2020 steuerlich gefördert
Energetischer Sanierungsmaßnahmen werden steuerlich gefördert

Wieviel kann steuerlich geltend gemacht werden?

  • Maximale Sanierungskosten
    Der maximale Betrag, der steuerlich geltend gemacht werden kann, liegt bei 200.000 Euro
  • Maximaler Betrag pro Objekt:
    Maximal können 40.000 Euro pro Objekt geltend gemacht werden, verteilt auf 3 Jahre (1. Jahr: 7% / 2. Jahr: 7% / 3. Jahr: 6% )

Bis zu 200.000 Euro können ab 2020 steuerlich geltend gemacht werden.

Voraussetzungen & Nachweise

Voraussetzungen

Es sind einige Voraussetzungen zu beachten, wenn man energetische Sanierungsmaßnahmen bei der Steuer geltend machen will:

  • Eigennutzung
    Das Gebäude muss selbst bewohnt werden
  • Altbau
    Das Gebäude muss mindestens 10 Jahre alt sein/span>
  • Fachhandwerker
    Die Sanierungsarbeiten müssen von einem Fachhandwerker durchgeführt werden
  • Heimwerker
    Eigenleistungen können nicht geltend gemacht werden
  • Mindestanforderungen
    sind ähnlich KFW-Programmen
  • Einzelmaßnahmenm
    Es können auch mehrere Einzelmaßnahmen nacheinander geltend gemacht werden
  • Steuerliche Abzugsfähigkeit
    Von der Steuer abgezogen werden können: 20% bei jeder Einzelmaßnahme. 50% der Planungs- und Baubegleitungskosten
Mit energetischer Sanierung Steuern sparen
Auf die erforderlichen Nachweise und Anträge achten

Nachweispflicht

Zusätzlich sind noch Nachweise erforderlich, um die Kosten der energetischen Sanierung steuerlich geltend machen zu können:

  • Nachweis durch Fachbetrieb
    Nach der Umsetzung der Sanierungsmaßnahme muss dies durch den Fachhandwerker bestätigt werden
  • Einreichung beim Finanzamt
    Die förderfähigen Kosten müssen gesondert beim Finanzamt eingereicht werden

Praxisbeispiel durchgerechnet

In einem praktischen Beispiel zeigen wir ihnen, wie hoch das steuerliche Förderungspotenzial ist, wenn sie energetische Sanierungsmaßnahmen steuerlich geltend machen wollen.

Das Beispielprojekt

Sie wollen eine energetische Dämmmaßnahme (z.B. Dämmung von Wänden / Dach) durchführen. Diese kostet sie 75.000 Euro. Im Rahmen des Projekts beauftragen Sie den erforderlichen Baubegleiter, der zusätzlich 2500 Euro kostet. Im folgenden rechnen wir durch, welche Kosten sie steuerlich geltend machen können.

Durchrechnen lohnt sich

1. Steuerliche Anrechnungsmöglichkeiten

  • Dämmmaßnahme
    Von den 75.000 Euro kosten für die Dämmung können sie 20% steuerlich geltend machen: 15.000 Euro
  • Baubegleitung
    Von den 2500 Euro Kosten für die Baubegleitung können sie 50% steuerlich geltend machen: 1250 Euro)

2. Steuerliche Absetzung über 3 Jahre

Das Sanierungsprojekt ist steuerlich über 3 Jahre absetzbar. Im Einzelnen sieht das so aus:

  • 1. Jahr
    Dämmmaßnahmen (7%):  5250 Euro
    Baubegleitung (17,5 %): 437,50 Euro
    Gesamt: 5687,50 Euro
  • 2. Jahr
    Dämmmaßnahmen (7%): 5250 Euro
    Baubegleitung (17,5 %): 437,50 Euro
    Gesamt: 5687,50 Euro
  • 3. Jahr
    Dämmmaßnahmen (7%): 4500 Euro
    Baubegleitung (17,5 %): 375 Euro
    Gesamt: 4875 Euro

Ergänzende Hinweise

  • Begrenzung der Förderung
    Komplette Inanspruchnahme der Förderung ist im Praxisbeispiel nur möglich, wenn die Steuerschuld des Hausbesitzers mind. 5687,50 Euro im Jahr beträgt.
  • Rechtsverbindliche Beratung
    Eine rechtsverbindliche Beratung in Steuerangelegenheiten dürfen nur Steuerberater durchführen
An den Anfang scrollen